Mit der Pipette Farben auf dem Desktop aufnehmen

Farben aufnehmen mit der Pipette

Alle Pixel des Desktops

Das Extrahieren von Farbwerten aus einer Webseite, einem beliebigen Fenster oder einer anderen Stelle des Desktops ist mit PixelZoomer kein Problem. Die integrierte Pipette analysiert das Pixel unterhalb des Mauszeigers und zeigt per Klick den entsprechenden Farbwert im HEX-Format an. Über ein Tooltip wird zudem der Wert im RGB-Format angezeigt.

Mit Zoom noch einfacher

Ein Pixel wird zwar je nach Bildschirmauflösung und Pixeldichte des Monitors unterschiedlich groß dargestellt, ist aber dennoch mit dem bloßen Auge nur schwer zu erkennen. Noch schwieriger ist es dann, mit dem Mauszeiger genau dieses eine Pixel zu treffen, das den gewünschten Farbwert enthält. Abhilfe schafft hier die Bildschirmlupe von PixelZoomer: Mit dem Vergrößern des Bildausschnitts werden einzelne Pixel besser sichtbar und somit lassen sich auch mit der Pipette einfacher ganz bestimmte Pixel analysieren. Übrigens: Bleibt die linke Maustaste gedrückt und wird der Mauszeiger bewegt, wird der Farbwert des Pixels automatisch aktualisiert.

Farbvorschau und Eingabefeld

HEX-Farbwert als Eingabefeld mit Vorschau

Die Pipette bedarf keiner großen Erklärung: Werkzeug auswählen, Mauszeiger über das gewünschte Pixel bewegen und Klick. Der Farbwert des gewählten Bildpunkts wird direkt im gängigen Hexadezimal-Format (HEX) angezeigt (per Tooltip als RGB). In den Einstellungen kann zudem ausgewählt werden, ob das Nummernzeichen angezeigt oder ausgelassen werden soll. Bei dem Feld, in dem der Farbwert angezeigt wird, handelt es sich um ein Eingabefeld: Der angezeigte Farbwert kann direkt markiert und kopiert werden, um ihn anschließend in CSS zu verwenden.

Damit sichergestellt werden kann, dass das ausgewählte Pixel dem Zielwert entspricht, ist eine Farbvorschau integriert. Diese zeigt die ausgewählte Farbe in Echtzeit als quadratische Fläche an.

Auch für Design-Vorlagen

Die Pipette eignet sich nicht nur für die schnelle Kontrolle einer umgesetzten Webseite oder Software-Anwendung: Gerade Design-Vorlagen können in ihrer Qualität sehr unterschiedlich ausfallen. So kann es vorkommen, dass nicht explizit jeder Farbwert in der Vorlage definiert ist. Oder aber es muss festgestellt werden, ob eine Schaltfläche einen dezenten Farbverlauf aufweist. Für diese Arbeiten eignet sich die Pipette bestens, da Design-Vorlagen einfach im gewünschten Bildbetrachter geöffnet werden können und dadurch Teil des Desktop-Screenshots sind. Alternativ kann eine Design-Vorlage, die in einem gängigen Grafikformat (JPG, PNG, GIF, etc.) vorliegt, auch über Kopieren/Einfügen in PixelZoomer platziert werden.